Heimspiel für die Tetzlaffs

Das Tetzlaff Quartett in Hamburg

Wenn die Cellistin Tanja Tetzlaff und ihr Bruder, der Geiger Christian, die 107 Jahre alte Laeiszhalle Hamburgs durch den Künstlereingang betreten, ist es für sie „wie nach Hause kommen“, sagt Tanja. „Ein Heimspiel eben, weil wir in Hamburg aufgewachsen sind und schon in jungen Jahren hier auftraten“. Die „Hamburgische Vereinigung von Freunden der Kammermusik“ hatte zum „Festival-Gruß“ geladen. Am 18. und 19. September 2015 spielten Musiker von drei namhaften Festivals: Das Tetzlaff Quartett stand für das Festival SPANNUNGEN. Vom MORITZBURG FESTIVAL kamen der Cellist und Festival-Intendant Jan Vogler, die lettische Geigerin Baiba Skride und der finnische Pianist Antti Siirala. Ebenfalls traten Musiker des JERUSALEM CHAMBER MUSIC FESTIVAL auf, allen voran die Intendantin und Pianistin Elena Bashkirova und der Cellist Julian Steckel.

Das Tetzlaff Quartett hatte am 18. September Werke von Haydn, Mozart und Schubert mitgebracht. Besonders das Schubert Streichquartett Nr. 15 G-Dur D 887 war auch für die Interpreten etwas ganz Besonderes. Christian Tetzlaff: „Für mich als Geiger gehört dieses Streichquartett zu den allergrößten Herausforderungen, die ich je gespielt habe. Die technischen Anforderungen und die musikalische Aussage sind so extrem, ja fast unausführbar. Aber dadurch ist es auch das tollste Stück, das man sich vorstellen kann“. Das sieht Geigerin Elisabeth Kufferath ebenso. „Mal extrem lautes und dann wieder extrem leises Spiel an den Grenzen der Harmonik verlangen einfach alles vom Musiker und das 50 Minuten lang“. Unabhängig von einem speziellen Werk schaut die Bratschistin Hanna Weinmeister auf die große Entwicklung, die das Quartett in über 20 Jahren durchlaufen hat, „vom Status wilder Jungmusiker zum erfahrenen Kammermusikensemble“. „Wir sind musikalisch besser und auch selbstbewusster geworden“, sagt Tanja Tetzlaff. Das empfand auch das begeisterte Publikum. Das homogene und mitreißende Spiel des Tetzlaff Quartetts war ein echter Höhepunkt des Kammermusik-Wochenendes in Hamburg. 

tl_files/spannungen/artikelbilder/Kuenstler/Bilder/Aktuelles/2015/Interview-Festival-Gruß.jpg

Vertreter der drei Festivals stellten sich den Fragen von NDR-Moderator und Vorsitzendem der „Kammermusikfreunde“ Ludwig Hartmann zu den Besonderheiten der verschiedenen Festivals. (FOTO mit Jan Vogler, Ludwig Hartmann, Elena Bashkirova und Christian Tetzlaff v. links)

Zurück