Der Kunstförderverein Kreis Düren e.V. unterstützte auch 2015
junge KünstlerInnen durch ein Stipendium:

Mario HäringMario Häring  ·  Klavier

Aus einer deutsch-japanischen Musikerfamilie stammend, wurde Mario Häring 1989 in Hannover geboren. Er erhielt mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht. 2007 wurde er Jungstudent am „Julius-Stern-Institut“ an der UdK Berlin bei Fabio Bidini und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling. Seit dessen Tod im Jahr 2012 setzt er sein Studium bei Lars Vogt an der HMTM Hannover fort. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse u. a. bei Paul Badura-Skoda, Pascal Devoyon, Anatol Ugors­ki, Walter Blankenheim und András Schiff.

Sowohl im solistischen als auch im kammermusikalischen Bereich gewann Mario Häring zahlreiche erste Preise, etwa bei „Jugend musiziert“ und beim Interna­ti­o­na­len Steinway Wettbewerb in Berlin. Seit 2006 ist er Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, seit 2010 Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. 
Als Stipendiat der Internationalen Musik­aka­de­mie im Fürstentum Liechtenstein (seit 2011) nimmt er regelmäßig an den dortigen Intensivwochen und Aktivitäten teil.
Seine Konzerttätigkeit führte Mario Häring bereits in renommierte Säle wie die Ber­liner Philharmonie, das Konzerthaus Ber­lin, die Laeiszhalle Hamburg und die Sun­tory Hall in Tokio. Er war zu Gast bei Festivals wie dem Schles­wig-Holstein Mu­sik Festival, den Schwetzinger Fest­spie­len, dem Internationalen Steinway Festival und dem ehemaligen Braunschweig Classix Fes­tival. Konzertengagements führten ihn nach Japan, China, Namibia, Italien, Spa­nien, Liech­tenstein, Finnland und in die Schweiz.
Seit seinem Orchesterdebüt in der Berliner Philharmonie mit den Berliner Sym­pho­ni­kern im Jahr 2003 folgten weitere Kon­zerte mit dem Orchester, u. a. in der Phil­har­monie Konstanz und im Tokyo Metro­po­litan Theatre.
Mario Häring gastiert zum dritten Mal bei SPANNUNGEN.

Rachel SkleničkováRachel Skleničková  ·  Klavier

Rachel Skleničková wurde 1992 in Prag geboren. Seit ihrer Geburt ist sie blind. Im Jahr 2003 begann sie mit dem Klavierunterricht bei Ruzena Ucnová am Prager Jan-Neruda-Gymnasium; außerdem lernte sie dort Gesang bei Magdaléna Belohlávková. 2006 wechselte sie ans Jan-Deyl-Konservatorium für Sehbehinderte in Prag, wo sie im Hauptfach Klavier bei Jana Köhlerová und im Nebenfach Gesang bei Nadezda Ostranská studierte. Im Juni 2014 schloss sie ihr Studium ab.
Schon früh erzielte Ráchel Skleničková Erfolge bei Musikwettbewerben. Während ihrer Schulzeit gewann sie wiederholt Preise beim Prager Musik­wettbewerb „Bílé hole“ (Der weiße Stab). 2011 wurde sie Finalistin beim Internationalen Wettbewerb für Sehbehinderte und belegte den 3. Platz beim Wettbewerb der Konservatorien in Pardubice. Im selben Jahr nahm sie am Preisträgerkonzert des Wettbewerbs „The Very Special Art“ in Washington teil. 2013 wurde ihr beim Internationalen Klavierwettbewerb des Prager Konservatoriums der Ehrenpreis verliehen. Im Jahr 2008 spielte Ráchel Sklenicková vor der damaligen First Lady der Tschechischen Republik Livia Klausová sowie vor dem tschechischen Parlament und Delegierten der Euro päischen Union. 2013 führte sie mit großem Erfolg Beethovens drittes Klavierkonzert im Rahmen des Festivals „The Prague Proms“ im Prager Gemeindehaus auf. Begleitet wurde sie vom Tschechischen Nationalorchester unter Steve Mercurio. Im selben Jahr spielte sie das Konzert im Theater in Marienbad (diesmal mit dem Westböhmischen Sinfonieorchester) und im Spanischen Saal der Prager Burg unter Petr Vronský. 
Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung an der Akademie der musischen Künste in Prag beginnt Ráchel Skleničková im kommenden Herbst ein Klavierstudium bei Ivan Klánský und Frantisek Malý.
Die Künstlerin ist Stipendiatin des Kammer­musikfestes SPANNUNGEN 2015 und gibt in diesem Jahr ihr Debüt in Heimbach.