Der Kunstförderverein Kreis Düren e.V. unterstützte auch 2012
junge KünstlerInnen durch ein Stipendium:

tl_files/spannungen/artikelbilder/Kuenstler/Bilder/Kuenstler/Hitay-2012(c)MarcJones6.pngAnna Rita Hitay – Klavier

Anna Rita Hitaj, 1994 in Vlora (Albanien) geboren, zählt gemeinsam mit ihrer jüngeren Schwester Laida zu den größten musikalischen Nachwuchshoffnungen ihres Landes. 
Sie errang bereits international Anerkennung und diverse Auszeichnungen bei Wettbewerben und Konzertauftritten. Mit vier Jahren erhielt Anna Rita Hitaj den ersten Unterricht durch ihre Mutter Enkelejda Hitaj, aus deren Klavierklasse an der Musik- und Kunstschule „Naim Frasheri“ in Vlora bereits zahlreiche Preisträger hervorgingen. Darüber hinaus besuchte sie verschiedene internationale Meisterkurse. 2008 belegten beide Schwestern beim Wettbewerb „Pianisti i Ri“ der EPTA Albanien (European Piano Teachers Association) zum wiederholten Mal die Spitzenplätze. Dort begegneten sie dem Pianisten Heribert Koch, der Mitglied der internationalen Jury war und einen Meisterkurs für die Preisträger hielt. Seither hat er die weitere Ausbildung der beiden Schwestern übernommen. 
Als 15-Jährige gab Anna Rita Hitaj im Januar 2010 ihr Orchesterdebüt als Solistin. Im Rahmen des Neujahrskonzerts der Cappella Villa Duria spielte sie Frédéric Chopins Klavierkonzert Nr. 2 unter der Leitung von Johannes Esser. Beim Internationalen Liszt-Wettbewerb in Grottamare (Italien) im Oktober 2011 errang Anna Rita Hiaj als mit Abstand jüngste Teilnehmerin den 4. Platz und wurde als „miglior finalista“ ausgezeichnet. Wenige Wochen später spielte sie im Aachener Eurogress Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 mit dem Jungen Sinfonieorchester Aachen unter Peter Sauerwein. Im Juli 2012 wird Anna Rita Hitaj das Konzert in Tirana mit dem albanischen Rundfunksinfonieorchester erneut aufführen

tl_files/spannungen/artikelbilder/Kuenstler/Bilder/Kuenstler/Li-201211.pngWanzhen Li – Violine 

Wanzhen Li wurde 1985 in Xi’an (China) geboren.
Sie begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenspiel und erhielt zunächst Unterricht von ihren Eltern. Zwei Jahre später gewann sie als eine der jüngsten Teilnehmerinnen den 1. Preis des Jugend-Violinwettbewerbs von Xi’an. Mit 14 Jahren begann sie ein Violinstudium an der Interlochen Arts Academy in den USA; anschließend studierte sie an der New Yorker Juilliard School bei Ronald Copes und Donald Weilerstein. Vor kurzem schloss sie ihr Studium am New England Conservatory in Boston ab. Wanzhen Li war erste Preisträgerin bei der Detroit Bohemian Concerto Competition, beim Eastern Music Festival und beim Wettbewerb der Interlochen Arts Academy Concerto Competition. Sie konzertierte u. a. mit dem New Yorker Binghamton Philharmonic, dem Guilford Symphony Orchestra in North Carolina und dem Grosse Point Symphony Orchestra in Michigan. Mit Solo- und Kammerkonzerten war sie an Orten wie dem Lincoln Center, dem Metropolitan Museum und dem Hunter College in New York, der Jordan Hall in Boston, der Chicago Symphony Hall sowie an den Universitäten von Princeton und Tel Aviv zu hören. 
Als begeisterte Kammermusikerin wurde Wanzhen Li zu Festivals u. a. an der Vermonter Yellow Barn, der Kneisel Hall in Maine und zum Perlman Chamber Music Program eingeladen. Letzteres führte zur weiteren Zusammenarbeit mit Itzhak Perlman im Rahmen einer USA-Tournee. Darüber hinaus trat Wanzhen Li bei Konzerten der Reihe „First Monday“ in der Bostoner Jordan Hall auf. Sie musizierte mit Partnern wie Laurence Lesser, Paul Katz, Roger Tapping, Peter Frankl, Masuko Ushioda, Jean-Michel Fonteneau sowie mit Mitgliedern des New York Philharmonic und der New York Chamber Soloists.

tl_files/spannungen/artikelbilder/Kuenstler/Bilder/Kuenstler/Pilsan-201215.pngAaron Pilsan  ·  Klavier

Aaron Pilsan wurde 1995 in Dornbirn (Österreich) geboren.
Er begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel und erhielt ab 2003 Unterricht von Iván Kárpáti.
Seit 2007 ist er Schüler von Prof. Karl-Heinz Kämmerling, der ihn zuerst am Institut für Hochbegabtenförderung der Universität Mozarteum Salzburg und ab 2009 am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter der Musikhochschule Hannover unterrichtete. Er nahm an Meisterkursen bei Kämmerling, Alfred Brendel und András Schiff teil. 
Seit 2004 erzielt Aaron Pilsan regelmäßig Erfolge bei Musikwettbewerben. So gewann er im Jahr 2007 beim Nachwuchs-Klavierwettbewerb der Firma Wendl & Lung den 1. Preis des Bundeswettbewerbs, womit er sich einen firmeneigenen Flügel erspielte. Erste Preise erhielt er außerdem beim österreichischen Bundeswettbewerb prima la musica, beim Rotary-Jugend-Musikpreis in Lindau und beim Grotrian-Steinweg Wettbewerb in Braunschweig, bei dem man ihm zusätzlich den Grotrian-Steinweg Sonderpreis verlieh. Bei der Jeunesses Musicales International Competition in Bukarest gewann er den 2. Preis; beim Musikwettbewerb „Ton und Erklärung“ in München wurde er mit einem Sonderpreis für die beste Liszt-Interpretation ausgezeichnet. 
Aaron Pilsan spielte bei renommierten Festivals und Veranstaltungen, u. a. bei Lunchkonzerten der Berliner Philharmoniker, beim Europäischen Jugend Musikfestival Passau, dem Internationalen Klavierfestival junger Meister in Lindau, den Schwetzinger und den Bregenzer Festspielen, dem Bad Homburger Kammermusikfest sowie beim KissingerKlavierOlymp und Kissinger Sommer.