PRESSEZITATE 1998
Zusammenstellung: L. P. Johannsen, Pressestelle


ZAUBERHAFTE SPANNUNG IM ALTEN KRAFTWERK
[...] Die Spannung des Eröffnungskonzertes war jedenfalls eine leise, subtile, die eher aus der Intensität des Musizierens als aus einem kontrastreichen Programm resultierte. Weich wirkte alles, warm, samten. Schon die Zusammenstellung der Instrumente läßt die Farben erkennen: ein Bratschen-Duo und eine Hornsonate im Zentrum, ein Klarinettenquintett zum Schluß. Weich auch der Anfang, aber heller, ätherisch-licht: Dvoraks Terzett op. 74 [...] Und noch eine Steigerung war möglich: Brahms Klarinettenquintett h-moll [...] Kammermusik von Weltklasse.
(Eva Honecker, AACHENER ZEITUNG, 04. 06. 1998)

DVORAK MIT VOGELGESANG UND BRAHMS IM REGEN
An Atmosphäre fehlt es dem frisch geschlüpften Küken der Festival-Familie nicht. "Spannungen: Musik im Kraftwerk Heimbach" – Lars Vogts Wunsch scheint sich zu erfüllen. Die Architektur des Jugendstil-Kraftwerks, das idyllische Panorama des Rursees und die besondere Struktur des musikalischen Angebots geben seinem einwöchigen Fest einen unverwechselbaren Anstrich. Und auch das Publikum spielt mit. So locker der Umgangston in den Pausen, so aufmerksam und diszipliniert folgt es den musikalischen Beiträgen.
(Pedro Obiera, AACHENER NACHRICHTEN, 04. 06. 1998)

FEINSTE TÖNE ZWISCHEN ALTEN TURBINEN [...] 
Bei den Proben sind musikinteressierte Besucher übrigens ebenfalls herzlich willkommen. Alles in allem ist das Engagement der auftretenden Künstler von purem Idealismus geprägt, "es gibt so gut wie kein Geld zu verdienen" bekannte Lars Vogt. Wie gut die Idee des Kammermusikfestes in Heimbach auch beim Publikum angenommen wird, zeigte sich bereits kurz nach Beginn des Vorverkaufs. Zwei Wochen vor Beginn der Konzertreihe waren 80 Prozent des Kartenpotentials verkauft. Selbst weiteste Anreisen werden nicht gescheut: "Wir haben Gäste aus Wales, aus Paris und London und der ganzen Bundesrepublik" sagte Veranstalter Johannsen.
(Heike Nickel, KÖLNER STADTANZEIGER, 04. 06. 1998)

DÜRENER PIANIST STARTETE SEIN "MUSIKFEST DER TRÄUME"
Die Idee des Dürener Pianisten Lars Vogt, das "Kammermusikfest meiner Träume" im historischen Jugendstilkraftwerk durchzuführen begeisterte nicht nur den Hausherren RWE, sondern auch den Verein der Freunde und Förderer von Kunst und Künstlern im Kreis Düren [...] Mit dem Klarinettenquintett von Johannes Brahms endete der genussreiche Abend. Besonders hier spürte man die entspannte Atmosphäre unter den Musikern, die eine Woche lang, zum Teil mit Familie zusammenlebten und mit Begeisterung bei der Sache waren. [...] Ergriffenheit nahm Platz bei den rund 500 Zuhörern und dann kam dankbarer Beifall in dem Saal auf, "in dem sonst nur die Musik der Turbinen" erklingt.
(Heinz Dorsel KÖLNISCHE RUNDSCHAU, 04. 06. 1998)

EMOTIONEN ENTLADEN SICH IM KRAFTWERK
Wieder wurde es spannend in der Eifel: Eine Uraufführung war angesagt ... Volker David Kirchner hatte eigens für die ungewöhnliche Kammerbesetzung mit den renommierten Namen einen "Canto della notte" komponiert. [...] Das dreiteilige Werk [...] riß das Publikum hin. Aus der Stlle heraus baut sich das Stück in fast minimalistischer Weise um eine fallende Terz herum auf, ein beinahe statischer Rahmen kontrastiert mit einem aggressiv-motorischen Mittelteil. Spannung durch Reduktion auf das Wesentliche, das aber mit großer Intensität. Ein bemerkenswertes Konzert.
(Eva Honecker, AACHENER ZEITUNG, 06. 06. 1998)

ROMANTISCHE MUSIK MIT ENERGIE[...] 
Ein Pianist verwandelt die Provinz: Im nächsten Jahr ist eine Neuauflage geplant. Dann dürfte Heimbach, die kleinste Stadt Nordrhein-Westfalens, wiederum zu einem Austragungsort für große Musik werden.
(Anne Koizlik, DÜRENER ZEITUNG, 08. 06. 1998)

ERLESENE DARBIETUNGEN
Natürlich war es wieder ein Kammermusikkonzert auf hohem Niveau. Dafür bürgen Namen wie Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Truls Mørk, Michael Collins, Antje Weithaas, Alexej Lubimov und Tatjana Masurenko. Natürlich haben sie wieder ein Programm mit Pfiff dargeboten, bei dem Genießern das Wasser im Munde zusammenlief ... Das alles fand in einem Ambiente statt, das keinen kalt ließ — wo gibt es Kammermusik in einem Kraftwerk?
(Eva Honecker, AACHENER ZEITUNG, 09. 06. 1998)

KAMMERMUSIK IM T-SHIRT
Gleich im ersten Anlauf sah sich Lars Vogt, Initiator des Heimbacher Kammermusikfestes "Spannungen" bestätigt: Sechs ausverkaufte Konzerte überstiegen selbst kühne Erwartungen. Das Publikum nahm das anspruchsvolle Programm an und hörte neuen Klängen ... ebenso aufmerksam zu wie vertrauten Klassikern. Gutbesuchte öffentliche Proben und eine familiär-freundschaftliche Atmosphäre rundeten den Erfolg ab. Beim Abschlusskonzert ... präsentierten sich die weltweit gefragten Musiker so locker in den Festival-eigenen T-shirts, als seien sie ein Studenten-Ensemble. 
(Pedro Obiera, AACHENER NACHRICHTEN, 09. 06. 1998)