AUSZUG VON PRESSESTIMMEN ZU SPANNUNGEN 2000

Die einzigartige Verquickung von musikalischen Spitzenleistungen, familiärer Geborgenheit, architektonischer Originalität und landschaftlicher Schönheit wirkt wie ein Magnet. 
(Aachener Nachrichten, 06.05. 2000) 

Wer hätte geglaubt, dass man in einer abgelegenen Gegend der Nordeifel ein großes Musikfest von internationalem Rang etablieren kann? 
(Dürener Zeitung, 19.06. 2000) 

Abend für Abend strömen die Musikfreunde aus nah und fern in die Abgeschiedenheit an der Rur, um den Spitzenklängen zu lauschen. 
(Aachener Zeitung, 17.06. 2000)

Die einmalige Kulisse des schönsten Jugendstilkraftwerks Deutschlands, gepart mit Musikdarbietungen auf höchstem Niveau, macht "SPANNUNGEN" zu einem Erlebnis sondergleichen für Zuhörer wie Mitwirkende. 
(Dürener Nachrichten, 02.03. 2000) 

Das vor drei Jahren von Lars Vogt und dem Dürener Kunstförderverein gegründete Kammermusikfestival, das sich in Windeseile zu einer begehrten musikalischen Wallfahrtsstätte etabliert... 
(Aachener Nachrichten, 20.06. 2000) 

Kathedrale der Industrie: "SPANNUNGEN" im Jugendstilkraftwerk ... Seit Pfingstmontag ist es für eine Woche wieder Wallfahrtsstätte für Musikfreunde. 
(Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.06.2000) 

Bei der "SPANNUNGEN 2000" jagen sich die Höhepunkte ... Publikum von den Stühlen gerissen ... 
(Aachener Nachrichten, 15.06. 2000) 

Der bald beschworenen "besonderen Atmosphäre" dieses abgelegenen Ortes mitten in der Natur kann sich der Konzertbesucher kaum entziehen. - Sogar auf der CD mit Mitschnitten des Jahres 1999 meint man das spezielle Fluidum zu spüren, das diese Kammermusikfestival mit dem doppeldeutig gemeinten Titel gemeinhin auszeichnet. 
(Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.06.2000) 

Auf Initialive der European Broadcasting Union in Genf wurde das Heimbacher Fest in die Reihe großer Kammermusikkonzerte aufgenommen. 
(Aachener Zeitung, 17.05. 2000) 

Bleibt die Hoffnung, dass einige Highlights auf CD gebrannt werden. Die Doppel-CD des Festivals 1999 mit Modelleinspielungen von Dvorák, Schönberg, Messiaen u. a. ist ein Muss für jeden Kammermusikfreund. 
(Aachener Nachrichten, 20.06. 2000)